Brasilien gegen Mexiko - (FIRO/SID)

Brasilien gegen Mexiko: Nur eines von zwei Highlights am Montag

Samara (SID) (AFP) – Brasiliens Starverteidiger Marcelo meldet sich rechtzeitig für das WM-Achtelfinale Brasilien gegen Mexiko wieder fit, wird aber zunächst aber nur auf der Bank Platz nehmen. Laut Fußball-Nationaltrainer Tite könne der 30-Jährige nach seiner am vergangenen Mittwoch erlittenen Verkrampfung in der Rückenmuskulatur “45 oder 60 Minuten” voll mitwirken. Zu wenig für einen Einsatz von Beginn an.

Brasiliens Marcelo bleibt erstmal auf der Bank (SID/Pascal Guyot)

Brasiliens Marcelo bleibt erstmal auf der Bank (SID/Pascal Guyot)

Mit Ausnahme Marcelos, für den Filipe Luis von Atletico Madrid ins Team rutscht, bestätigte Tite die gleiche Anfangsformation wie beim 2:0 im letzten Vorrundenspiel gegen Serbien. Und verteilte ein Sonderlob an Superstar Neymar: “Er ist auf seinem maximalen Niveau zurück, fast wieder der Alte.”

Mexiko will sich gegen Brasilien nicht verstecken

 

Mexikos Trainer Osorio (SID/Emmanuel Dunand)

Mexikos Trainer Osorio (SID/Emmanuel Dunand)

Samara (SID) (AFP) – Mexiko will sich im WM-Achtelfinale gegen Favorit Brasilien schon aus Selbstschutz nicht verstecken. “Brasilien ist auf dem Platz im letzten Drittel sehr gefährlich. Wenn man sich hinten reinstellt, dann werden sie angreifen und auch Tore schießen. Das hat man immer wieder gesehen”, sagte Mexikos Nationaltrainer Juan Carlos Osorio.

Er kündigte daher an, dass El Tri versuchen werden, möglichst viel Ballbesitz zu haben und offensiv zu spielen. “Wir haben die Spieler dafür”, sagte der 57-Jährige

Messi raus, Ronaldo raus: Hazard will glänzen

Rostow am Don (SID) (AFP) – Belgiens Offensivstar Eden Hazard (27) will die Chance ergreifen, die sich für ihn durch das WM-Aus von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo eröffnet. “Ich hoffe, jetzt kommt meine Zeit. Jetzt ist die Zeit zu glänzen”, sagte der Profi vom FC Chelsea vor dem Achtelfinale gegen Japan bei der Fußball-WM in Russland.

Belgiens Hazard freut sich aufs Spiel (Pixathlon/SID)

Belgiens Hazard freut sich aufs Spiel (Pixathlon/SID)

Über ein mögliches Viertelfinalduell mit Brasilien und deren Superstar Neymar will Hazard aber vor dem ersten K.o.-Spiel der Roten Teufel in Rostow am Don nicht nachdenken. “Wir spielen gegen Japan und können nicht sicher sein, dass wir gewinnen – und wir sind auch nicht sicher, dass Brasilien gegen Mexiko gewinnt. Wir denken nur an Montag”, sagte Hazard.

Hazard hält mit dieser starken belgischen Mannschaft alles für möglich. “Wir haben eine Menge tolle Spieler, na klar, wäre ich gerne im Finale. Wir sind jetzt auf unserem absoluten Top-Level. Es liegt in unseren Händen”, sagte er.

Japan hofft aus Sensation gegen Belgien

Japans Trainer Akira Nishino (SID/Benjamin Cremel)

Japans Trainer Akira Nishino (SID/Benjamin Cremel)

Rostow am Don (SID) (AFP) – Außenseiter Japan traut sich im Achtelfinale der Fußball-WM in Russland einen Sensationscoup gegen den klaren Favorit Belgien zu. “Wir wollen aggressiv sein, wir haben den Geist, wir haben die Einstellung, wir wollen etwas Besonderes schaffen”, sagte Trainer Akira Nishino. Der 63-Jährige sieht die Blauen Samurai in einer “sehr guter Verfassung” für die Begegnung am Montag.

Auch Innenverteidiger Gen Shoji (25) will dem Starensemble um Kevin De Bruyne, Eden Hazard und Romelu Lukaku mutig gegenübertreten. “Wir wollen hier Geschichte schreiben, wir wollen ins Viertelfinale. Wir müssen dem Druck mental gewachsen sein”, sagte Shoji vor dem dritten WM-Achtelfinale in der japanischen Fußball-Geschichte. 2002 (Türkei) und 2010 (Paraguay) kam das Aus jeweils erst im Elfmeterschießen. Im Viertelfinale wartet der Sieger aus der Partie Brasilien gegen Mexiko.